Hoptimist (Bild: hoptimist.com)

Nicht lustig: Der Hoptimist wird 50

Er ist gelb, rund und von jener ansteckenden Fröhlichkeit, die ihn rasch unverzichtbar macht(e). Vor 50 Jahren brachte der dänische Designer Hans Gustav Ehrenreich den Hoptimisten auf den Markt. Bereits in den 1950er Jahren machte sich Ehrenreich mit seiner Werkstatt für „Holzkunst“ einen Namen. Ende der 1960er erweiterte er seine Produktpalette um Birdie, Bimble, Bumble (den klassischen Hoptimisten) und Frosch Kvak. Ob Mobile oder Standfuigur, sie verbanden schlichte Grundformen mit Federelementen, die das Ganze beweglich machten und auf Wunsch hüpfen ließen.

2009 wurde der Klassiker neu aufgelegt und findet sich  nun in einer Reihe mit skandinavischen Designklassikern von der Lampe bis zum Holzaffen. Heute gibt es den Hoptimisten weiter als gelben Traditionalisten, aber auch in diversen Varianten: von hölzern über goldglänzend bis zum Rentier-Weihnachtsmodell. Unser Favorit bleibt die postgelbe Hüpfkugel. (kb, 10.2.18)

Hoptimist (Bild: hoptimist.com)