OSTMODERNE: Martin Maleschka

verlorene Heimat in Serie (Foto-Spezial 15)

Er ist immer ein wenig auf der Suche nach der verlorenen Heimat: Der Architekt und Fotograf Martin Maleschka arbeitet sich mit wachen Augen durch die Ostmoderne. Für mR stellte er seine schönsten Foto-Platten (sorry, der musste sein) zusammen: aus Suhl, Gera, Cottbus, Peitz, Bernau, Weimar, Halle, Schwedt und Eisenhüttenstadt – von der namenlosen Wohnplatte bis zu prominenteren Vertretern wie der Mensa in Weimar (1982, A. Bach) und den Y-Häusern in Dessau (1971, W. Brandstädter u. a.).