BERLIN: Thomas Spier

eine Kirche und eine Stasi-Zentrale (Foto-Spezial 15)

Waschbeton kennt keine Politik, zumindest war er im Westen und Osten Berlins gleichermaßen beliebt. Für mR wählte der Berliner Architekt und Fotograf Thomas Spier zwei Objekte aus, wie sie gegensätzlicher kaum sein könnten: im Charlottenburg-Nord die römisch-katholische Gedenkkirche Maria Regina Martyrum (H. Schädel, 1963), in Lichtenberg den ehemaligen Hauptsitz des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit. Und dazwischen hat er ein wenig anonyme Berliner Ost-Platte eingestreut – raten Sie mal …