Wolfsburg, Hl. Geist (Bild: Zahlenmonster, GFDL oder CC BY SA 3.0, 2005)

Aalto-Kirche in neuem Glanz

Der finnische Alleskönner Alvar Aalto (1898-1976) – Städteplaner, Architekt, Möbelgestalter und Designer – hat in Deutschland nur sechs Mal seinen stilsicheren Fußabdruck hinterlassen. Die meisten seiner Bauten finden sich in Wolfsburg, vom Kulturhaus bis zum Stephanus-Gemeindezentrum. Besonders eindrücklich holte Aalte für die 1962 eingeweihte Hl.-Geist-Kirche zum Schwung aus: Nach außen zeigt sich der Bau organisch geformt, im Inneren überfängt eine hölzerne Akustikdecke den Altarbereich.

Das Schmuckstück im wurde über fünf Monate hinweg sorgfältig renoviert und konnte zur Jahreswende wieder in Nutzung genommen werden. Die Sanierungsmaßnahmen waren umfangreich: die Fenster wurden renoviert und die Fassade neu gestrichen. An der Kirchenrückseite konnte man sogar wieder ein Stück der Entwurfsidee zurückgewinnen, indem man den Putz der 1990er Jahre beseitigte und wieder eine Schlämme auftrug. Ein Sponsor machte eine Vitrine möglich, in der man nun Hl. Geist als Modell im Maßstab 1:50 bewundern kann. Gegenüber der Wolfsburger Allgemeinen äußerte sich Kirchenvorsteher Sven-Ulf Weilharter begeistert vom runderneuerten Baukunstwerk: „Die Kirche strahlt wie eine Perle.“ Nun wartet die, ebenfalls von Aalto gestaltete, Kindertagesstätte der Gemeinde drängend auf eine Sanierung. (kb, 29.1.18)

Wolfsburg, Hl. Geist (Bild: Zahlenmonster, GFDL oder CC BY SA 3.0, 2005)