Josef Fank, Wien, Villa Beer (Bild: © Architekturzentrum Wien)

Alles Frank!

Die Villa Beer in Wien gilt als eine der schönsten Villen der Moderne. 1929 bis 1932 errichteten Josef Frank und Oskar Wlach mit diesem Bau ein architektonisches Gesamtkunstwerk. Sie entwarfen nicht nur das Wohnhaus selbst, sondern zeichneten auch für seine gesamte Einrichtung verantwortlich. Derzeit steht die Villa leer, ihre Zukunft scheint ungewiss. Am ersten Aprilwochenende (2. bis 3. April 2016) macht das Wiener Architekturzentrum den Bau unter dem Motto „Alles Frank!“ erstmals der Öffentlichkeit zugänglich. Zwei Tage lang informieren Führungen, Spaziergänge und Salongespräche vor Ort über das Haus und den Architekten.

Josef Frank begründete bereits 1910 gemeinsam mit Oskar Strnad und Oskar Wlach eine eigene Strömung innerhalb der Wiener Moderne. Ihr Konzept setzte besonders auf psychologische Effekte in Architektur und Design und wurde in der Villa Beer manifest. Frank bot den künftigen Bewohnern mit den Teenischen, Terrassen und Salons des Hauses verschiedene Raumerlebnisse an, damit sie ein ihren Stimmungslagen jeweils angemessenes Ambiente finden sollten. „Alles Frank!“ ist eine Kooperationsveranstaltung der Ausstellung „JOSEF FRANK: Against Design“ im Wiener MAK, die noch bis zum 12. Juni 2016 zu sehen ist. (jr, 30.3.16)

Prominenter Leerstand: die Villa Beer in Wien (Bild: © Architekturzentrum Wien)