Bauaufgaben der modernen Großstadt

Martin Elsaesser: Schriften (Bild: Niggli-Verlag)
Martin Elsaesser: Schriften (Bild: Niggli-Verlag)

Martin Elsaesser (1884-1957) ist einer der bekanntesten Architekten und Städtebauer der klassischen Moderne in Deutschland. Nach einer Ausbildung bei Theodor Fischer und Friedrich von Thiersch plante und baute er modern, ohne radikal mit der Bautradition zu brechen. Am bekanntesten ist er sicherlich für seine Arbeit als Stadtbaudirektor am Frankfurter Hochbauamt in den 1920er Jahren. Besondere Berühmtheit erlangte er hier durch die Großmarkthalle, die wesentlicher Bestandteil der gerade im Bau befindlichen Europäischen Zentralbank sein wird.

Elsaessers Arbeit fußte auf einer differenzierten Bautheorie. Es finden sich zahlreiche Texte und Manuskripte, die seinen Zugang zu Architektur und Städtebau beleuchten. Das Institut für Stadtbaukunst hat diesen Gedanken nun eine Edition gewidmet. Unter dem Titel „Martin Elsaesser: Schriften. Bauaufgaben der modernen Großstadt“ bringt sie Elsaessers städtebauliche Entwurfshaltung konzentriert aufs Papier. Herausgeber des Bandes sind Thomas Elsaesser, Jörg Schilling und Wolfgang Sonne. Neben einer großen Auswahl theoretischer Texte enthält das Buch ein umfassendes Schriftenverzeichnis und erläuternde Beiträge. (jr, 21.6.14)

Thomas Elsaesser, Jörg Schilling, Wolfgang Sonne (Hg.), Martin Elsaesser: Schriften. Bauaufgaben der modernen Großstadt (Bücher zur Stadtbaukunst 4), hg. vom Institut für Stadtbaukunst, Niggli Verlag, 2014, 248 Seiten, gebunden, 24,9 x 21 cm, ISBN 978-3721208443.