Im selben Boot

London, Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg (Bild: US Government)
Luftangriffe auf London im Zweiten Weltkrieg (Bild: US Government)

Als die USA am 8. Dezember 1941 in den Krieg eintraten, telegrafierte Roosevelt an Churchill: „Today all of us are in the same boat with you and the people of the empire and it is a ship which will not and cannot be sunk.“ Zum 70. Jahrestag des Kriegsendes, vom 8. bis zum 9. Mai 2015, findet in Yale die internationale Konferenz „‚In the Same Boat‘: British and American Visual Culture during the Second World War“ statt. Die Tagung folgt der Beobachtung, dass die Bildkultur in den beiden alliierten Ländern auf ähnliche Weise von politischen und sozialen Bedingungen beeinflusst wurde.

Als Redner sind für die Tagung vorgesehen: Cécile Whiting, University of California at Irvine und David Alan Mellor, University of Sussex. Ergänzend werden noch Themenvorschläge aus den Bereichen Grafik, Fotografie und Film in den USA und im United Kingdom zwischen 1939 und 1945 gesucht: der Künstler als Augenzeuge, Realismus und/oder Dokumentation, Propagandafilm, institutionelle und politische Auftraggeberschaft, strategische Bilder (Fliegeraufnahmen u. ä.), Gedenkstätten u. v. m. Abstracts (mit bis zu 500 Worten) können noch bis zum 17. November 2014 gesendet werden an: inthesameboat2015@gmail.com. (kb, 25.9.14)