Bremen und seine Bauten 1950-1979

Bremen und seine Bauten 1950-1979

bremen_und_seine_bauten_1950-1979Nach gut zehnjähriger Recherchearbeit, legte Prof. Dr. Eberhard Syring 2014 eine Fortschreibung des Bremer Architekturklassikers vor: Das 1900 vom Bremer Schünemann Verlag und vom Architekten- und Ingenieursverein Bremen erstmals publizierte Werk „Bremen und seine Bauten 1900“ verstand sich als Dokumentation, Lehrwerk und Kompendium für den interessierten Leser. Eine erste Fortsetzung erfolgte in den 1950er Jahren: Zusammen mit dem Herausgeber Carl Thalenhorst veröffentlichte wieder der Bremer Schünemann Verlag den Band „Bremen und seine Bauten 1900– 1951“.

Mit seinem Buch „Bremen und seine Bauten 1950-1979“ widmet sich Syring nun der Hansestadt nach dem Zweiten Weltkrieg. Das erste Kapitel erörtert die Entwicklungen zwischen 1950 und 1964: der Wiederaufbau der zerstörten Stadt und die Bemühungen um erste Erweiterungen des Wohnraums für die schnell wachsenden Einwohnerzahl. Das zweite Kapitel hat den Zeitraum zwischen 1965 und 1979 zum Schwerpunkt, als das Bevölkerungswachstum in Bremen ins Stocken geriet und die anfängliche Modernisierungseuphorie deutlich nachließ. Der Autor, Prof. Dr. Eberhard Syring, lehrt an der „School of Architecture“ an der Hochschule Bremen Architekturtheorie und Baugeschichte, außerdem ist er wissenschaftlicher Leiter des Bremer Zentrums für Baukultur. Ein Fortsetzungsband, der die weitere Entwicklung zwischen 1980 und der Gegenwart erfassen soll, ist in Planung. (kb, 29.9.16)

Syring, Eberhard, Bremen und seine Bauten 1950–1979, hg. vom Bremer Zentrum für Baukltur, Carl-Schünemann-Verlag, Bremen 2014, 496 Seiten, ISBN: 978-3-944552-30-9.