Knoll Modernism Prize

Wer sich für die Erhaltung moderne Architektur einsetzt, hat nun wirklich einen Preis verdient – dachte sich der World Monuments Fund und lobte 2008 den Knoll Modernism Prize aus. Alle zwei Jahre warten seitdem auf den Preisträger 10.000 Dollar und ein wieder-aufgelegtes Exemplar des von Mies van der Rohe entworfenen Barcelona-Chair. Die letzten Preisträger kamen aus Deutschland, den Niederlanden und Japan. Vorschläge für das Jahr 2014 werden noch bis zum 30. Juni 2014 entgegengenommen unter: modernism2014@wmf.org. (21.4.14)

Hizuchi, Elementary-School (Bild: World Monuments Fund)

Modernizing the Modern

Wie modernisiert man moderne Architektur? Zu ihrer Erbauung galt sie als radikal neu, inzwischen wird sie als historisch wahrgenommen. Doch viele der einst experimentellen Baustoffe lassen sich heute nur schwer erhalten. Eine Frage, die auf der diesjährigen Tagung der Southeastern College Art Conference (SECAC) vom 8. bis 11. Oktober 2014 in Sarasota/USA diskutiert wird. Für die Sektion „Modernizig the Modern. The Conundrum and Challenge of Preserving and Restoring Modern Architecture“, geleitet durch Christopher Wilson vom Ringling College of Art + Design, können Vorschläge (Abstract und CV ) online bis zum 20. April 2014 eingereicht werden. (10.4.14)

Modernizing the Modern (Bild: K. Berkemann)

Denkmalschutzpreis Baden-Württemberg

Moderne erwünscht – für den Denkmalschutzpreis Baden-Württemberg sucht man nach guten Beispielen aus dem letzten Jahrhundert. „Angesichts eines wachsenden Bewusstseins für architektonische Leistungen des 20. Jahrhunderts“, so die Ausschreibung, „werden Bewerbungen für Maßnahmen an Bauwerken seit den 1920er Jahren und insbesondere der Nachkriegszeit besonders begrüßt“. Gemeinsam rufen der Schwäbische Heimatbund, der Landesverein Badische Heimat und die Wüstenrot Stiftung zur Teilnahme auf. Bewerben können sich private Eigentümer, verliehen wird das Preisgeld von insgesamt 25.000 Euro im Jahr 2015. (7.4.14)

Moderne erwünscht (Bild: K. Berkemann)