Mainz, Heilig Kreuz (Bild: K. Berkemann)

Churchwatching

Kopfreisen sind seit den jüngsten Pandemie-Auflagen eine ernstzunehmende Veranstaltungsform geworden, um den eingeschränkten Bewegungsradius zumindest virtuell auszuweiten. Diesen Trend greift nun die Katholische Akademie in Berlin innerhalb ihre Reihe „Kulturschicht“ morgen, am 9. September 2021 ab 19 Uhr, mit einer besonderen Online-Veranstaltung auf. Unter dem Titel „Sightseeingtipp Moderner Kirchenbau – Entlang der Straße der Moderne“ stellt die Kunsthistorikerin Dr. Manuela Klauser als dessen Online-Redakteurin das Format „Straße der Moderne“ vor. In dieser virtuellen Ausstellung präsentiert das Deutsche Liturgische Institut bereits seit einigen Jahren, unterstützt von einem fachkundig besetzten Kuratorium, ausgewählte Gottesdiensträume des 20. Jahrhunderts in Deutschland – als baukünstlerische wie liturgische Höhepunkte.

Neben einem Überblick über das Baugeschehen der Moderne im kirchlichen Raum – vom bewegten Expressionismus über die Sichtbetonburgen des Brutalismus bis zu den verspielten Formen der Postmoderne – können die Teilnehmenden der virtuellen Veranstaltung so auch mögliche analoge Reiseziele auskundschaften. Denn oft wartet der nächste Kulturschatz direkt um die Ecke darauf, von Architekturbegeisterten erkundet zu werden. Im Anschluss an die Online-Präsentation der Berliner Akademie besteht Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen, um einzelne Themen zu vertiefen oder selbst Tipps für sehenswerte Kirchenbauten zu diskutieren. Eine Anmeldung ist bis zum 9. September 2021 (Veranstaltungstag) um 12 Uhr per Mail (information@katholische-akademie-berlin.de) zwingend erforderlich. Angemeldete Teilnehmer erhalten den Link zur Zoom-Videokonferenz als Bestätigung spätestens bis 16 Uhr per Mail. (kb, 8.9.21)

Mainz, Heilig Kreuz (Bild: K. Berkemann)