Oldenburg-Sande, Bahnsteigüberführung (Clic, CC BY SA 4.0)

Das Ende von Sande

An der Bahnstrecke Wilhehmshaven-Oldenburg soll alles besser werden, sagen zumindest die Planer. Als man die Verkehrsverbindung bis 2013 zweigleisig ausgebaut hat, wurde auch über das Schicksal der Bahnsteigüberführung aus dem frühen 20. Jahrhundert gerungen. Gemeinsam mit dem Mittelbahnsteig ist sie seit inzwischen 20 Jahren stillgelegt. 2013 wurde auf eine bereits vorliegende Abrissgenehmigung der Denkmalschutzbehörde verwiesen.

Inzwischen haben sich Begriffe wie marode oder herunterkommen fest eingebürgert. Mit der nächsten Ausbaustufe des Streckenabschnitts werden nun der Mittelbahnsteig und die Bahnsteigüberführung mit dem Schriftzug „Sande“ definitiv fallen. Ein Ersatzbau für die Brücke ist nicht vorgesehen, die Option auf einen neuen Mittelbahnsteig hält man sich noch offen. Im September, spätestens Oktober diesen Jahres sollen die Abrissbagger anrollen – noch bevor die Fledermäuse sich hier wieder für den Winter einrichten können. Künftig werden damit nicht nur die Trainspotter auf einen ihrer Lieblingsorte verzichten müssen. (kb, 4.8.19)

Oldenburg-Sande, Bahnsteigüberführung (Bild: Clic, CC BY SA 4.0)