Skyline (Bild: PD, via pixabay.com)

Folgt dem Genesepfad

Glaubt man dem Klappentext dieser neuen Publikation, die in diesem Monat im Jovis-Verlag erscheint, dann zeigen heutige Hochhäuser eine „typologische Erschöpfung“. Ganz anders sieht der Karlsruher Architekt Falk Schneemann die Vielfalt dieser Baugattung in den Nachkriegsjahrzehnten der Bundesrepublik. Unter dem Titel „Das Hochhaus als Gewebe von Gestaltung und Technik“ wagt er zunächst einen Überblick über die Entwicklung vom frühen 20. Jahrhundert bis 1930 in den USA und in Deutschland.

Im Hauptteil der Publikation präsentiert Schneemann 100 Beispiele der Jahre 1945 bis 1980 – sortiert nach Gestaltungsmerkmalen von „Brikettgrundriss“ bis „Treppe“. Dank „technikphilosophischer und technikgenetischer“ Ansätze will er dabei Entwicklungsschübe, Brüche und Gemeinsamkeiten aufzeigen. Am Ende leitet er daraus einen „Genesepfad“ ab, der dabei helfen soll, aktuelle Tendenzen im Hochhausbau besser einzuordnen. (kb, 21.2.21)

Schneemann, Falk, Das Hochhaus als Gewebe von Gestaltung und Technik. Bauten und Projekte in Westdeutschland zwischen 1945 und 1980, Jovis-Verlag, Berlin 2021, Broschur, 16,5 × 22 cm, 304 Seiten, ISBN 978-3-86859-655-7, Deutsch.

Titelmotiv: Skyline (Bild: PD, via pixabay.com)