Bonn, Radfahrender Elefant des Zirkus Krone vor dem Bundeskanzleramt (Bild: Bundesarchiv B 145 Bild F032368-0034, Foto: Engelbert Reineke, CC BY SA _3.0.de)

Demokratie bauen

Demokratie bauen

Bonn, Radfahrender Elefant des Zirkus Krone vor dem Bundeskanzleramt (Bild: Bundesarchiv B 145 Bild F032368-0034, Foto: Engelbert Reineke, CC BY SA _3.0.de)
Manche Bilder müssen einfach nur schön sein – und der radfahrende Elefant tut seinen Job dann doch passenderweise vor dem Bonner Bundeskanzleramt (Bild: Bundesarchiv B 145 Bild F032368-0034, Foto: Engelbert Reineke, CC BY SA 3.0.de)

„In 40 Jahren wachsenden Wohlstandes hat der Staat Bundesrepublik nicht ein einziges Gebäude von architektonischem Rang errichtet“, behauptete 1989 der Journalist Johannes Gross. Damit drückte er die enttäuschte Sehnsucht einer verunsicherten Nachkriegsgesellschaft aus, die ein überzeugendes bauliches Zeichen ihres neuen nationalen Seins suchte. Die Analyse der Bauten und ihrer Entstehungsgeschichte erlaubt eine neue Sichtweise auf die Identitätsfindung der BRD.

Darüber hinaus eröffnet sie nicht nur neue Ansätze für den Umgang mit dem baukulturellen Erbe der Bonner Republik, sondern auch eine erweiterte Sicht auf die aktuelle bauliche Darstellung des Bundes in Berlin und im internationalen Kontext. Das interdisziplinäre Symposion „Demokratie bauen. Identitaet bauen. Bundesbauten gestern und heute“ findet am 10. Februar 2017 statt im Bonner Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (Deichmanns Aue 31–37, 53179 Bonn). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich verbindlich an unter sekretariat@ifag.uni-stuttgart.de (Betreff: Bundesbauten) Es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen. Sie erhalten per E-Mail eine Bestätigung Ihrer Anmeldung. Anmeldeschluss ist der 3. Februar 2017. (kb, 22.1.17)