Denkmalschutz für Müritz Hotel?

Klink, Urlaubersiedlung an der Müritz (Bild: Bundesarchiv Bild_183-1985-0826-019, Foto: Benno Bartocha, 1985)
Klink, Urlaubersiedlung an der Müritz im Jahr 1985 (Bild: Bundesarchiv Bild_183-1985-0826-019, Foto: Benno Bartocha, 1985)

Es scheint eigentlich ein guter Hotelstandort zu sein, denn hier wird schon seit über 40 Jahren Urlaub gemacht: 1973 weihte der Feriendienst der Einheitsgewerkschaft in Klink an der malerischen Mecklenburgischen Seenplatte FDGB den damals drittgrößten Hotelkomplex der DDR. Die Bauarbeiten für den zehngeschossigen Hotelkomplex hatte man bereits 1969 aufgenommen: mit Zimmern und Vollverpflegung, Schwimmhalle, Restaurant und eigenem Strand. Das Hotel bildete den Mittelpunkt einer ganzen Feriensiedlung.

Nach der Wende hatte man zunächst eine Schließung verhindern können. Das Grundstück fand einen Käufer, das Hotel einen neuen Pächter. Auch scheint sich zunehmend ein Liebhaberkreis für Unterkünfte mit Ostalgie-Charme herauszubilden. Doch seit Januar 2015 wartet der Komplex nun ohne Nutzung auf seine ungewisse Zukunft. Zunächst war der Abriss und Neubau eines Hotels bis 2017 diskutiert worden. Nach einer Meldung des NDR werde nun stattdessen der Denkmalschutz für die geschichtsträchtige Anlage erwogen – im Verlauf des Septembers solle eine Entscheidung fallen. (kb, 5.9.15)