Aufgearbeitete historische Leuchten (Bild: jolg.de)

Eine zweite Chance für alte Leuchten

Da hängen sie friedlich nebeneinander, die französische Fadenlampe, die Straßenlaterne und der flaschengrüne Emailleschirm. Alle ein wenig angeschlagen, mit liebenswerten Gebrauchsspuren, aber technisch frisch aufgearbeitet und warten auf ein neues Zuhause. Der Anbieter JØLG  hat sie in Fabriken, Werkstätten und Scheunen aufgestöbert. Hinter dem Label stecken Romina Mangler und Johannes Lämmerhirt und ihre Begeisterung für das Industriedesign der 1920er Jahre. Nachdem sie eine alte Industrielampe für ihr eigenes Esszimmer gefunden hatten, machten sie daraus eine Geschäftsidee: Sie sammeln alte Emaille-Leuchten, restaurieren sie und versehen sie mit einem neuen Kabel.

Inzwischen hat sich das Konzept zur veritablen Online-Fundgrube ausgeweitet. Jeder Kunde kann sich zu seiner Lampe auch sein Lieblingskabel auswählen und damit individualisieren. Heute sucht und sammelt JØLG in ganz Europa alte Lampenschirme aus der Industrie. Meist sind die über 50 Jahre alten Leuchten aus Emaille und mit der ausdrücklich erwünschten Patina versehen. Die teilweise in Vergessenheit geratenen Raritäten stehen auch für ein Stück Industriegeschichte und überzeugen durch Handwerkskunst, Design, hochwertiges Material und langlebige Qualität. Das Angebot reicht heute von alt bis neu, umfasst Hängelampen, Wandlampen, Bunkerlampen, Lampenzubehör, Uhren, Regale und Wohnaccessoires. (kb, 4.4.18)

Aufgearbeitete historische Leuchten (Bild: jolg.de)