Bensheim-Schönberg, St. Elisabeth (Bild: historische Postkarte)

Bistum Mainz: Erste Kirche wird verkauft

In der Presse ist die Rede von einer Premiere: Als erste Kirche im Bistum Mainz soll St. Elisabeth in Bensheim-Schönberg verkauft werden. Das südhessische Kirchlein wurde 1955/56 nach Plänen von Heinz Keßler errichtet. Nach dem Krieg hatten sich die katholischen Gläubigen zunächst im Caritasheim zur Messe versammelt. Ein Jahr nach Fertigstellung des neuen Kirchenbaus erhielt die Gemeinde ihre Selbständigkeit. 2007 fusionierte St. Elisabeth mit der Gemeinde St. Georg, nun geht der Pfarrer in Ruhestand. Damit stehen die Zeichen auf Veränderung.

Im Interview mit dem Mannheimer Morgen erklärt die Gemeinde, der geplante Verkauf stehe auch im Zusammenhang mit dem vom Bistum angestoßenen Prozess: Alle Gemeinden sollen ihren Baubestand näher anschauen. Angesichts rückgängiger Kirchensteuermittel müsse man kritisch prüfen, was tatsächlich zu halten sei. In Schönberg wurde auch eine Umnutzung etwa zum Columbarium diskutiert. Letztlich müsse man aber auf die Finanzen schauen, denn in Bensheim bedürften noch andere Kirchen des Bauunterhalts. So hofft man für St. Elisabeth nun auf einen privaten Käufer, der mit dem Kirchenbau, dem Pfarrhaus und den umliegenden Freiflächen angemessen umzugehen weiß, den Bestand „entwickle“. Das Kirchendach bedürfe einer Sanierung. (kb, 22.6.19)

Titelmotiv: Bensheim-Schönberg, St. Elisabeth (Bild: historische Postkarte)