Immenstadt im Allgäu (Bild: Waltraud Funk, CC BY SA 4.0, 2020)

Fassadendenkmalpflege

Wenn Kollegen das Wort „Fassadendenkmalpflege“ mit leicht geschürzten Lippen aussprechen, meinen sie damit nichts Gutes. Es geht meist um einen kaschierten Abriss, wenn vom historischen Bauwerk nur noch ein Trostpflaster zur Straße hin bleibt. Die Arbeitsgemeinschaft Nachkriegsarchitektur im Rheinland schickt sich nun an, sich dem Thema Fassade ganz anders zu nähern – mit ihrem „Zweiten Forum Nachkriegsarchitektur des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz“. Unter dem Titel „Alles nur Fassade?“ werden jeweils montags zwischen 17.45 und 19.00 Uhr, am 22. Februar, 22. März und 26. April 2021 Online-Termine angeboten. Die Abschlussveranstaltung ist für den 28. Mai 2021 geplant, Letztere vermutlich in Präsenz.

Das übergreifende Thema sind die Baustoffe der Nachkriegsmoderne: Was passiert mit dem Denkmalwert, wenn z. B. das Fassadenmaterial ausgetauscht werden muss? Für den 22. Februar 2021 steht das Mainzer Rathaus im Mittelpunkt. Am 22. März geht es in Kurzvorträgen um den Schwerpunkt „Nachkriegsarchitektur – neue Gesichter & Materialien“. Schließlich drehen sich am 26. April 2021 alle Beiträge um „Engagement und Vermittlung“ durch eine junge Generation. Der 28. Mai 2021 soll aus einem interaktiven World Café und einer Diskussionsrunde bestehen. Um Anmeldung wird gebeten unter: nachkriegsarchitektur@rvdl.koeln (Name, Vorname, ggf. Titel, ggf. Institution, Mailadresse). Den Link zur Online-Veranstaltung wird jeweils zwei Tage vorher zugesendet, die Teilnahme ist kostenfrei. (kb, 8.2.21)

Immenstadt im Allgäu (Bild: Waltraud Funk, CC BY SA 4.0, 2020)