Flugzeuge im Schaufenster

Bad Oyenhausen, Autohaus Fuhrke (Bild: Landschaftsverband Westfalen-Lippe)
Mit seiner rechten Hälfte nochmal so schön: das ehem. Autohaus S. Fuhrken in Bad Oeynhausen (Bild: Landschaftsverband Westfalen-Lippe)

Im Jahr 1925 stellte man in Bad Oeynhausen einen Mark-Doppeldecker der Junkers-Werke aus. Er stand im Schaufenster des Autohauses S. Fuhrken an der ehemaligen Chaussee zwischen Herford und Minden, der heutigen Mindener Straße (B 61/E 30). Die Anlage kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: Errichtet 1924 nach Plänen des Architekten Adolf Ott, öffnet sich bis heute die spitzbogenförmige Tordurchfahrt zur Straßenkreuzung.

Doch auch die anderen Bauteile haben es in sich: Die Anlage bildet die „wohl älteste Gebäudegruppe eines Autohauses mit Ausstellungs- und Verkaufsräumen, Werkstatt, Hotel, Lackiererei, Garagenhof und abschließbaren Einzelgaragen in Westfalen“, so die LWL-Denkmalpflegerin Anne Herden-Hubertus, die auch ein Gutachten zum Wert der Anlage erstellt hat. Geht es nach der Stadt, müssen weite Teile des Bauwerks einem neuen Supermarkt weichen, nur der markante Torbogen bliebe erhalten. Fast zeitgleich werden im Moment die Straßenführungen neu geordnet. Ob sich daraus vielleicht eine Chance zum Erhalt des ehemaligen Autohauses ergeben könnte, ist bislang noch offen. (kb, 27.3.15)