Tata Ronkoholz: ohne Titel (Rhein-Hafen No. i 6.34), um 1981, Gelatinesilber-Fotoabzug, 20,3 x 29,5 cm (Copyright: Estate of the Artist, Courtesy: Kicken Gallery Berlin)

Fotoheldinnen

Die Fotografie, auch und gerade wenn sie dezidiert als Kunst gedacht war, fiel schon im späten 19. Jahrhundert weiblicher aus, als es die Forschung lange wahrgenommen hat. Mit dieser neuen Technik, die an der Weichgrenze zwischen Profi und Amateur:in verlief, fanden Frauen einen Einstieg, um ihrer Sicht auf die Welt einen eigenständigen Ausdruck zu verleihen. Viele dieser frühen Fotografinnen sind heute nicht mit Namen bekannt, weil sie in den professionellen Studios häufig zwar mitarbeiten, aber nur selten namentlich als Bildautorinnen auftreten durften. Oft boten die Fotografie für Presse und Wissenschaften eine Möglichkeit, sich in diesem Bereich einen Lebensunterhalt zu verdienen. Institutionen wie der Berliner Lette-Verein suchten in der Ausbildung in reinen Frauenklassen schon ab 1890 qualitative Standards zu schaffen.

In (fast) allen künstlerischen Strömungen der Moderne waren Frauen vertreten, häufig nicht nur vor, sondern auch hinter der Kamera – von Surrealismus und Bauhaus bis zur subjektiven oder dokumentarischen Fotografie. Die Berliner Kicken-Galerie (Kaiserdamm 118, 14057 Berlin) zeigt, so die Online-Ankündigung, noch bis zum 23. April 2021 die Ausstellung „Sheroes of Photography“. Ein zweiter Part des mehrteiligen Projekts soll direkt im Anschluss eben dort präsentiert werden – vom 30. April bis zum 30. Juni 2021. Im Mittelpunkt stehen Aufnahmen von Fotografinnen des 19., 20. und 21. Jahrhunderts. Präsentiert werden ausgewählte Motive von Fotopionierinnen wie Anna Atkins aus den ersten Jahrzehnten der neuen Technik, von Lucia Moholy aus dem Umfeld des Bauhauses, von Tata Ronkholz aus dem Blickwinkel der Nachkriegsjahrzehnte oder von Jitka Hanzlová aus der zeitgenössischen Künstlerinnenszene. (kb, 3.4.21)

Grit Kallin Fischer: ohne Titel (Freddo Bartolucci als Engel), 1928-1930, Gelatinesilber-Fotoabzug, 1928-30, 26,3 x 19,8 cm (Copyright: Estate of the Artist, Courtesy: Kicken Gallery Berlin)

Monika von Boch: Weißblechserie, 2. Ursprungsnegativ, 1966, Gelatinesilber-Fotoabzug, 1966, 40,5 x 29,9 cm (Copyright: VG Bild Kunst Bonn, Courtesy: Kicken Gallery Berlin)

Ruth Hallensleben: Siegener AG (Eisenkonstruktion), 1953, Gelatinesilber-Fotoabzug, um 1953, 23 x 17,1 cm (Copyright: Estate of the Artist, Courtesy: Kicken Gallery Berlin)

Lucia Moholy (Copyright: VG Bild Kunst Bonn, Courtesy: Kicken Gallery Berlin)

Lucia Moholy: ohne Titel (Balance-Studie, Einführungskurs, László Moholy-Nagy, Bauhaus Weimar), ca. 1923-25, Gelatinesilber-Fotoabzug (Copyright: VG Bild Kunst Bonn, Courtesy: Kicken Gallery Berlin)

Titelmotiv: Tata Ronkoholz: ohne Titel (Rhein-Hafen No. i 6.34), um 1981, Gelatinesilber-Fotoabzug, 20,3 x 29,5 cm (Copyright: Estate of the Artist, Courtesy: Kicken Gallery Berlin)