Gleich in Cottbus

Martin Maleschka
So dekorativ kann Platte sein (Foto: Martin Maleschka)

Gute Fotos kann man nicht oft genug ankündigen: Wieder gibt es eine Ausstellung des jungen Architekten Martin Maleschka zu sehen. Maleschkas Fotografien  wurden seit 2014 u. a. bereits in Eisenhüttenstadt oder Erfurt präsentiert. In Weimar flankierte eine seiner Präsentationen die Tagung „Denkmal Ostmoderne II“ der Bauhaus-Universität – um nur einige Orte zu nennen. 

Nun ist bis zum 30. Dezember 2015 in Cottbus (Hubertstraße 6, Mayerwittig Architekten  Stadtplaner GBR) seine „Mini-Ausstellung“ mit dem Namen „Gleich“ zu sehen. Dieses Mal spürt Maleschka den geometrischen Spuren im seriellen Bauen der Ostmoderne nach. Teils fügt er seine verfremdeten Aufnahmen zu neuen Mustern zusammen – und öffnet gerade damit den Blick für Vorurteilsbeladenes oder scheinbar Vertrautes. Seine Ergebnisse können in Cottbus während der Büroöffnungszeiten werktags zwischen 9.00 und 16.00 Uhr besichtigt werden. (kb, 25.11.15)