Freiheit für die Verteilerkästen

Der Stencilart-Künstler "Evol" gestaltete im Rahmen der "ARTotale" in Lüneburg 2009 einen Stromkasten (Bild: Apostoloff, CC BY SA 3.0)
Der Stencilart-Künstler „Evol“ gestaltete im Rahmen der „ARTotale“ in Lüneburg 2009 einen Stromkasten (Bild: Apostoloff, CC BY SA 3.0)

Es kann eine gute Zeit werden für Stencil-Artisten und Waldorf-Schulen – die deutsche Telekom hat einen eigenen Flyer herausgegeben, um die frohe Kunde unters malende Volk zu bringen: Unter ganz gewissen Umständen dürfen ganz gewissen Initiativen die Verteilerkästen der Telekom auf eine ganz gewisse Art und Weise gestalten.

Unter dem Motto „Aus Grau wird Bunt“ wird erklärt, wie man „kreative Akzente“ auf den „Außengehäusen“ der Post setzen kann: Sie suchen sich ein „Außengehäuse“, entwickeln eine Idee, schicken eine Mail mit dem Betreffe „Aus Grau wird Bunt“ an produktion@telekom.de. Dann fügen Sie den genauen Standort und ein aktuelles Foto Ihres Wunsch-Verteilerkastens sowie eine Skizze Ihrer Idee hinzu. Im positiven Falle bekommen Sie dann per Mail eine Freigabe. Die Wunsch-Motive sollen politisch und religiös neutral ausfallen und mit wetterfester Farbe ausgeführt werden. (kb, 16.8.15)