Gedankenspiele zur Biennale

Venedig, Deutscher Pavillon der Architekturbiennale (Bild: AlMare)
Tun wir mal so, als wäre er baufällig: der Deutsche Pavillon der Architekturbiennale in Venedig (Bild: AlMare)

Kein Abriss unter dieser Nummer? Der Deutsche Werkbund Berlin widmet sich anlässlich der Architektur-Biennale 2014 und des 100-jährigen Jubiläums der Deutschen Werkbundausstellung Köln 1914 in Venedig der heutigen modernen Architektur und Gestaltung: 22 Deutsche Architekturbüros – aufstrebende und arrivierte, konservative und undogmatische, spektakuläre und behutsame – wurden gebeten, ihre Philosophie ganz konkret darzulegen. Die Aufgabe: Entwirf für Venedig einen neuen Deutschen Pavillon!

Der in vorliegender Form 1938 von Ernst Haiger gestaltete Bau wurde ursprünglich 1909 als Bayerischer Pavillon errichtet. Sein Abriss wurde vor einigen Jahren vom Präsidenten der Bundesarchitektenkammer gefordert. Nun tut man einfach mal so, als wäre der Pavillon tatsächlich baufällig und gewährt den Architekten die Chance zum Neubau an gleicher Stelle. Vom 8. Juni bis 14. August sind die teils überraschenden Ergebnisse des „Wettbewerbs“ im Palazzo Ca’Tron in Venedig zu besichtigen. Die 14. Architekturbiennale Venedig findet von 7. Juni bis 23. November statt. Ihr Künstlerischer Leiter ist der niederländische Pritzker-Preisträger REM Koolhaas. (db, 2.6.14)