Grünes Nachkriegserbe

Hannover, Bundesgartenschau 1951 (Bild: Bundesarchiv, Bild F000069-3326)
Hannover, Bundesgartenschau 1951 (Bild: Bundesarchiv, Bild F000069-3326)

Vom 10. bis zum 11. April 2015 trifft sich der Arbeitskreis Historische Gärten in Zusammenarbeit mit dem Landesdenkmalamt Berlin. Die Arbeitsgruppe „Grünes Nachkriegserbe/Nachkriegsmoderne“ tagt unter den Stichworten „Geschichte – Bedeutung – Gartendenkmalpflege“. Auf dem Programm stehen neben einführenden allgemeinen Vorträgen und Gesprächsrunden zwei thematische Exkursionen. Am 10. April geht es in Berlin zu den folgenden Punkten: Berliner Karl-Marx-Allee/Weberwiese, Treptower Park/Sowjetisches Ehrenmal, Gartenhof Humboldt-Uni, Unter den Linden, ggf. Steppengarten im Großen Tiergarten. Am Folgetag stehen auf dem Programm: Hansaviertel mit Gärten der AdK, Englischer Garten, Kleiner Tiergarten, ggf. Ernst-Reuter-Platz/Tiefgarten TU, ggf. Haus der Kulturen der Welt und Steppengarten im Großen Tiergarten, Freundschaftsinsel Potsdam.

Die Veranstaltung richtet sich an die Mitglieder der 2014 gegründeten Arbeitsgruppe Nachkriegserbe/Nachkriegsmoderne innerhalb des Arbeitskreises Historische Gärten der DGGL und steht für alle Mitglieder des Arbeitskreises Historische Gärten der DGGL offen. Die Teilnahmesteht potenziell allen Fachleuten offen, die ernsthaft an der Sachthematik interessiert und zur Mitarbeit bereit sind. Anmeldungen werden erbeten bis zum 1. April 2015, vorzugsweise per Mail an: klaus.lingenauber@senstadtum.berlin.de und in Kopie an ak.historischegaerten@dggl.org. (kb, 30.3.15)