Halle: 100 Jahre Kunst-Burg

Die Ausstellung "Die 100 besten Plakate der Burg" eröffnet das Jubiläumsjahr (Bild: Burg Galerie im Volkspark)
Die Ausstellung „Die 100 besten Plakate der Burg“ eröffnet das Jubiläumsjahr (Bild: Burg Galerie im Volkspark)

„Sachsen-Anhalt ist stolz auf seine Burg!“. Mit diesen Grußworten zum offiziellen Festakt eröffnete Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Rainer Haseloff (CDU) das Jubiläumsjahr der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle an der Saale. Der Geburtstag wird das ganze Jahr über zelebriert und mit verschiedenen Veranstaltungen gefeiert werden. Den Auftakt bildet die Ausstellung „Die 100 besten Plakaten der BURG“, die eine von einer Jury prämierte Auswahl aus dem umfangreichen Plakatarchiv der Kunsthochschule zeigt. Sie ist noch bis zum 22. Februar 2015 in der Burg Galerie im Volkspark (Schleifweg 8a, 06114 Halle) zu sehen.

Der bauliche Namenspatron, die mittelalterliche Burg Giebichenstein, beherbergt die Kunsthochschule erst seit 1922. Bereits 1915 aber hatte sich die Hallenser Gewerbeschule unter Leitung des Architekten Paul Thiersch neu konstituiert und setzte in der Folgezeit mit Werkbund und Bauhaus bedeutende Akzente auf dem Gebiet Design. Einige ehemalige Bauhäusler wie Gerhard Marcks entschieden sich nach der Schließung des Weimarer Bauhauses 1925 für eine Lehrtätigkeit an der Burg. Nach dem Krieg ersann man in der Burg einige Klassiker des DDR-Designs, zum Beispiel die charakteristischen gelben Helme, die die Großbaustellen des Landes prägten. (jr, 11.2.15)