Hamburg, Parkhaus am Rödingsmarkt (Bild: ChristianSuhr, via mapio.net)

Hamburg: Konzert gegen trübe Abrissgedanken

Vor fünf Jahren schaffte es das Parkhaus am Rödingsmarkt bereits in der Hamburger Morgenpost (MOPO) unter „Hamburgs schönste Parkhäuser“. Der markante Quader mit der zentralen Lichtkuppel, errichtet 1965 nach Plänen des Architekten Peter Neve, lässt das Herz von Hobby- und Profifotografen bereits seit Jahren höher schlagen. Doch immer wieder wird ein möglicher Abriss des Parkhauses (zugunsten von Wohnbauten) in die Diskussion gebracht. Aktuell lädt der Bülau-Wettbewerb Studierende dazu ein, ihre Ideen für das Areal am Rödingsmarkt einzureichen – auch das Parkhaus wird dabei virtuell zur Disposition gestellt.

Nun wird das Baukunstwerk zum Konzerthaus: Um auf die Schönheiten und Werte des Parkhauses aufmerksam zu machen, organisiert der Denkmalverein Hamburg dort (Rödingsmarkt 14, 20459 Hamburg) am 29. September 2019 um 20 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr) unter dem Titel „CAR PARK Wildlife“ eine Musikveranstaltung mit Lichtprojektionen. Es musizieren am Cello Sonja Lena Schmid und am Kontrabass John Eckhardt. Geboten werden Stücke von Sarah Nemtsov, Johann Sebastian Bach und Benjamin Britten sowie Improvisationen. Für das Licht sorgt Katrin Bethge, für die Dramaturgie Elisa Erkelenz. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen: Hier geht es zur Online-Anmeldung. (kb, 25.9.19)

Anmerkung der Veranstalter vom 28. September 2019: „Das Konzert am Sonntag ist inzwischen ausgebucht! Wir werden daher aller Voraussicht nach die meisten wegschicken müssen, die sich nicht vorab angemeldet haben. (Aber es wird hoffentlich nicht das letzte Konzert in diesem großartigen Ort gewesen sein..)

Hamburg, Parkhaus am Rödingsmarkt (Bild: ChristianSuhr, via mapio.net)