Landau, Kaufhof (Bild: Postkarte, Cramers Kunstanstalt, 1965)

Kaufhof Landau soll fallen

Die Lösung klingt ein wenig nach Immobilienkonzepten der 1990er: Verkaufen, abreißen, neu bauen, wieder einmieten. So, oder so ähnlich, könnte es für den Kaufhof in Landau aussehen. Das Warenhaus zwischen Hauptbahnhof und Innenstadt wurde 1964 eröffnet. In dieser städtebaulich prominenten Lage staffeln sich scharfgeschnittene Quader empor zu einem markten Eckgebäude. Die Glasfassaden folgen dem fortschrittsverheißenden internationalen Stil.

Am 9. August erläuterte der Projektentwickler ehret + klein , der das Kaufhofgebäude zusammen mit dem Nachbargrundstück erst im Januar 2018 erworben hat, seine Pläne für das Areal. Für Ende diesen Monats ist ein Workshop mit Bürgerbeteiligung vorgesehen, im Anschluss bis Februar 2019 ein Architektenwettbewerb mit fünf Büros. 2023 sollen Abriss und Neubau abgeschlossen sein – rechtzeitig zum 2024 anstehenden 750-jährigen Stadtjubiläum. Die Projektentwickler hoffen, dass auch der Kaufhof, dessen Mietvertrag noch bis 2021 besteht, zu den Nutzern des Neubaus zählen wird. (kb, 13.8.18)

Landau, Kaufhof (Bild: Postkarte, Cramers Kunstanstalt, 1965)