invisibilis – der Kirchenwiederfinder

Kann eine moderne Kirche unsichtbar werden? Wenn sie aus dem liturgischen Gebrauch genommen, in andere Nutzung gegeben oder gar abgerissen wird, dann gehen oft auch ihr Name und ihre Geschichte „verloren“. Daher macht mR mit der virtuellen Karte „invisibilis“ diese verborgene Kirchenlandschaft Stück für Stück wieder sichtbar:

St. Ursula

Hans-Böckler-Straße 170a, 50354 Hürth-Kalscheuren

2006 profaniert, umgenutzt als Kunstgalerie.

Bau
Patrozinium : St. Ursula
Konfession : röm.-kath.
Baujahr : 1956
Architekt : Dominikus und Gottfried Böhm
Status : umgenutzt
Adresse
Land : Deutschland
Bundesland : Nordrhein-Westfalen
Stadt : Hürth
Stadtteil : Kalscheuren
Straße : Hans-Böckler-Straße
Hausnummer : 170a
Quellen
Literatur : Bredenbeck, Martin, Die Zukunft von Sakralbauten im Rheinland (Bild – Raum – Feier 10), Regensburg 2015 (zugl. Diss., Bonn, 2012).
Bildnachweis : 1) Thoma, GFDL, CC BY SA 3.0, 2012.
umgenutzt
  • Besucher : 85 in 306 Tagen
1956