invisibilis – der Kirchenwiederfinder

Kann eine moderne Kirche unsichtbar werden? Wenn sie aus dem liturgischen Gebrauch genommen, in andere Nutzung gegeben oder gar abgerissen wird, dann gehen oft auch ihr Name und ihre Geschichte „verloren“. Daher macht mR mit der virtuellen Karte „invisibilis“ diese verborgene Kirchenlandschaft Stück für Stück wieder sichtbar:

Kapernaumkirche

Sievekingsallee 191, 22111 Hamburg

um 2002 geschlossen, an Investor verkauft, 2012 an muslimische Gemeinde weiterverkauft, bis 2018 umgebaut zur Moschee.

Bau
Patrozinium : Kapernaumkirche
Konfession : ev.-luth.
Baujahr : 1961
Architekt : Otto Kindt
Status : abgegeben
Adresse
Land : Deutschland
Bundesland : Hamburg
Stadt : Hamburg
Straße : Sievekingsallee
Hausnummer : 191
Quellen
Literatur : Berkemann, Karin (Bearb.), "Baukunst von morgen!" Hamburgs Kirchen der Nachkriegszeit, Ausstellungskatalog , Denkmalschutzamt Hamburg und Freie Akademie der Künste Hamburg, 6. September – 7. Oktober 2007, Freie Akademie der Künste Hamburg, hg. von der Kulturbehörde/Denkmalschutzamt Hamburg, München/Hamburg 2007.
Bildnachweis : 1) und 4) Karin Berkemann, 2016; 2) Dirtsc, CC BY SA 3.0, 2013; 3) Grundriss.
abgegeben
1961