invisibilis – der Kirchenwiederfinder

Kann eine moderne Kirche unsichtbar werden? Wenn sie aus dem liturgischen Gebrauch genommen, in andere Nutzung gegeben oder gar abgerissen wird, dann gehen oft auch ihr Name und ihre Geschichte „verloren“. Daher macht mR mit der virtuellen Karte „invisibilis“ diese verborgene Kirchenlandschaft Stück für Stück wieder sichtbar:

Sortieren nach
  • Veröffentlichungsdatum (neuer -> älter)
  • Postleitzahl (9 -> 0)
  • Baujahr (2018 -> 1850)
  • Patrozinium (Z -> A)
Raster
Liste

Gnadenkirche

Rappstraße 57, 49084 Osnabrück-Schinkel

1Picture(s)
2011 geschlossen, abgerissen für Kindertagesstätte.
1960

Erlöserkirche

Lerchenstraße 133, 49088 Osnabrück

1Picture(s)
2010 abgegeben an Orthodoxe (Theotokos).
1966

St. Franziskus

Am Birkenfeld 4, 46485 Wesel

2Picture(s)
2018 laufender Umbau zu Columbarium mit Werktagskapelle im neu gebauten, kleineren Pfarrheim.
1959

Nathanaelkirche

Einsteinstraße 45, 30659 Hannover-Bothfeld

1Picture(s)
2017 Abriss begonnen (zunächst Gemeindehaus) für neues Kirchenzentrum und Wohnbauten.
1963

Ev. Gemeindezentrum

Am Schanzl 33, 85101 Lenting

1Picture(s)
2017 entwidmet und verkauft.
1966

Christuskirche

Feurigstraße 20-21, 10827 Berlin-Schöneberg

5Picture(s)
zwischengenutzt u. a. von koreanisch-methodistischer Gemeinde, 2016 verkauft an Bürgerstadt AG, 2017 geplant Umbau zu Wohnungen.
1922
1266 SuchergebnissePer Page