Langer Abschied vom Karstadt Bocholt

Langer Abschied vom Karstadt Bocholt

Das ehemalige Karstadt-Gebäude in Bocholt wurde in diesem Frühjahr abgerissen. Elf Fotografen hatten die Chance, den Charme des 1970er-Jahre-Gebäudes vorher noch einmal fotografisch festzuhalten. Auf den Streifzügen durch das Bauwerk schauten sie genau hin und verfolgten die Spuren der Geschichte: angefangen von der Blümchentapete in der Karstadt-Kantine bis hin zur Rolltreppe, die zur Spielzeugabteilung führte.

Da das Karstadt-Gebäude fast nur künstlich beleuchtet wurde, waren die Etagen kurz vor Abriss dunkel. Die Außenfassade wiederum strahlte noch immer den 1970er-Jahre-Charme der Bauzeit aus, der durch die historischen Fotos von Fotograf Wolfgang Rösler wieder ins Gedächtnis gerufen wird. Genau hier verbirgt sich der Reiz dieser nunmehr publizierten Fotoexkursion: Wie nahmen die Fotografen den Ist-Zustand wahr? Wie war die Erinnerung an den ersten Einkauf? Lassen sich Erinnerung und Ist-Zustand fotografisch verknüpfen? Anlässlich einer Ausstellung im EUREGIO-Kunstkreis-Bocholt e. V. erschien dieser Katalog, der jetzt auch im Buch- und Online-Handel erhältlich ist. (kb, 12.4.17)

Möllmann, Birgit/Döring, Andrea (Hg.), Zwischen Vergangenheit und Zukunft – Karstadt/Hertie Gebäude. Der Katalog zur Ausstellung. Mit Fotografien von Teresa Böcker, Guido Elting, Hans-Joachim Hebing, Marianne Heckrath, Rudi Inkmann, Ingo Krasenbrink, Hans Ostendorf, Uwe Potthoff, Sebastian Schmeinck, Rolf Thuilot und Maxie Wimmer-Hamelmann, Bocholt 2017, 17 cm x 24 cm, Softcover, 122 Seiten 164 Farbabbildungen, ISBN 978-3-00-055235-9.