Mainz, Palatin-Kino 2021 (Bild: D.Bartetzko)

Mainz: Die Kinos retten

Den Filmtheatern geht es in Zeiten von Netflix und Co. nicht mehr gut. Auch die einst blühende Programmkinolandschaft von Mainz ist zusammengeschrumpft – auf zwei Überlebende: Das „Palatin“ und das „Capitol“ , die seit 2009 unter dem Motto „Kino für Mainz“ vereint sind. Doch nun droht auch ihnen das Ende, denn das Palatin könnte möglicherweise abgerissen werden – was zugleich das Aus fürs Capitol bedeuten würde. Dies jedenfalls befürchten Mitarbeiter der beiden Kinos. Denn das Palatin-Gebäude in der Hinteren Bleiche nahe des Hauptbahnhofs hat einen neuen Eigentümer: Die Baufirma Fischer & Co., die bereits 2017 die Residenz-Passage samt Kino gekauft und den 1950er-Jahre Bau dem Erdboden gleich gemacht hat, und im entstehenden Neubau keinen Platz mehr für ein Lichtspielsaal hat. Man habe also allen Grund für die Annahme, dass auch das Palatin zugunsten eines Neubaus agerissen werden solle, heißt es nun in einem Offenen Brief der Initiative Mainz für Kino, der unter anderem auch von den Regisseuren Volker Schlöndorff und Edgar Reitz unterzeichnet worden ist. Es drohe der Verlust der letzten Programmkinos mit fünf Kinosälen, über 600 Sitzplätzen und obendrein dem ältesten bestehenden Kino der Stadt, der Pachtvertrag des Palatin läuft im April 2022 aus, bislang wurde wenn überhaupt eine Verlängerung um ein Jahr seitens der neuen Eigentümer angeboten.

Der Argwohn wächst: „Capitol & Palatin erhalten“ lautet der Titel einer Online-Petition, die Mitarbeiter der Programmkinos Ende August starteten, und die mittlerweile mehr als 10.000 Menschen unterzeichnet haben. Die Petition richtet sich in erster Linie an die Geschäftsführung der Baufirma Fischer & Co., an den Oberbürgermeister Michael Ebling und die Baudezernentin Marianne Grosse (beide SPD) sowie den gesamten Mainzer Stadtrat. Tatsächlich droht bei einer möglichen Schließung ein erheblicher Kulturverlust in Mainz: In den vergangenen Jahren wurde insbesondere im Palatin, einem Bau aus den 1930er Jahren, ein anspruchsvolles Programm realisiert: Neben Filmen gab es auch diverse Lesungen, Diskussionsveranstaltungen und Konzerte. Zu Gast waren etwa Multitalent Heinz Strunk sowie die Regisseure Uwe Boll, Olivier Assayas, Peter Greenaway oder Christian Petzold. (db, 4.9.21)

Mainz, Palatin-Kino 2021 (Bild: D.Bartetzko)