"Modersohn & Freiesleben" (Bild: Ausstellungsmodell)

Modersohn & Freiesleben

Was machen Architekt:innen im Lockdown? Modelle der eigenen Häuser bauen, so zumindest das Team um Johannes Modersohn (*1965) und Antje Freiesleben (*1961), die ihr Büro bereits 1994 eröffnet hatten. Beide hatten zuvor in Berlin studiert: Modersohn an der Technischen Universität (TU), Freiersleben an der Hochschule der Künste (HdK), später sollten sie jeweils verschiedene Lehraufträge wahrnehmen. Ihre ersten gemeinsamen Büro-Projekte waren Ende der 1990er Jahre von der Auseinandersetzung mit der Kritischen Rekonstruktion geprägt. Aus dieser Werkphase sind im frisch wiedervereinten Berlin zu nennen der Bahnhof Potsdamer Platz und das Bürohaus im Beisheim Center in der Ebertstraße. Es folgten bis heute zahlreiche internationale Projekte von der Sanierung bis zum Neubau. Nun wird dem Büro eine eigene Ausstellung gewidmet: Unter dem Titel “Modersohn & Freiesleben: Wirklichkeit/Reality” konzentriert man sich im Architekturmuseum der TU Berlin (Straße des 17. Juni 150, 10623 Berlin) noch bis zum 20. Januar 2022 auf Häuser auf dem Land und in der Stadt.

Gezeigt werden die bereits erwähnten Modelle gemeinsam mit Zeichnungen und Fotografien der ausgewählten Projekte in Berlin, Brandenburg, Schweden und Kanada. Im sog. Ingenieurmaßstab 1:33 sind die Architekturmodelle bewusst groß und damit detailgenau gehalten, sodass ein guter Eindruck der Raumverhältnisse entstehen kann. Diese Schwerpunkte sind im Zentrum des Ausstellungsraums onzentriert, während sich an den umlaufenden Wänden größere Projekte aus dem städtischen Umfeld präsentiert werden. Zwei Fotoloops ergänzen die analoge Präsentation mit Aufnahmen vom Bau und von der späteren Nutzung der porträtierten Häuser. Thematisch passend ist bei Park Books 2020 eine gleichnamige Monografie erscheinen, herausgeben von Modersohn und Freiesleben, mit Beiträgen von Falk Jaeger, Ijoma Mangold, Oda Plämke, Joachim Sartorius, Jan Svenungsson und Hans van der Heijden. (kb, 12.12.21)

“Modersohn & Freiesleben” (Bild: Ausstellungsmodell (Berlin, Bürohaus im Beisheim Center), Modersohn & Frei/TU Berlin)