Klink, Müritz-Hotel 2014 (Bild: Betreiber)

Müritz Hotel: Abriss besiegelt

Müritz Hotel: Abriss besiegelt

Klink, Müritz-Hotel 2014 (Bild: Betreiber)
Die Lichter gehen aus in Klink: das 1974 eröffnete Müritz-Hotel 2014 (Bild: Betreiber)

Seit zwei Jahren beherbergt das Müritz-Hotel in Klink an der Mecklenburgischen Seenplatte keine Gäste mehr. Der 1974 eröffnete Ostmoderne-Bau gehört der Avila-Gruppe, die sich seinerzeit nicht mit dem Pächter auf eine Fortführung des Vertrags einigen konnte. Stattdessen beantragte man 2015 den Abriss des 1000-Betten-Hauses, um auf dem Gelände einen kleineren Hotelbau nach neuer Konzeption zu errichten. Dem wurde zunächst ein Riegel vorgeschoben: Das Landesamt für Kultur- und Denkmalpflege stellte einen Antrag auf Denkmalschutz, der Kreis Mecklenburgische Seenplatte lehnte diesen ab. Es folgten Rechtsstreitereien mit negativem Ausgang für den Altbau.

Das Landesamt für Denkmalpflege, die untere Denkmalschutzbehörde und die Eigentümer einigten sich im Rahmen einer Prüfung darauf, dass das Gebäude aufgrund hoher Asbestbelastung nicht sanierungsfähig sei. Nun wird das zu DDR-Zeiten als „Erholungsheim Herbert Warnke“ (ehemaliger FDGB-Vorsitzende) betriebene Gebäude definitiv niedergelegt. Seitens des Besitzers heißt es, man werde mit den Ausschreibungen beginnen. Bis alles abgerissen sei, könnten acht bis zehn Monate vergehen. Der Avila-Konzern sorgte bereits in Greifswald für Unmut: Hier hat das Unternehmen einige Investitionszusagen nicht eingehalten, nachdem Grundstücke von der öffentlichen Hand erworben wurden. Die Stadt machte später einen Teil dieser Grundstücks-Deals wieder rückgängig. (db, 10.12.16)