On the Road/Über die Straße

Bundesstraße 172 südöstlich Pirna-Krietzschwitz, Sachsen, mit Blick auf Lilienstein und Königstein im Sommer (Bild: Hans-Joachim Fröde, CC BY-SA-3.0 oder CC BY-SA 2.5-2.0-1.0)
Bundesstraße 172 südöstlich von Pirna-Krietzschwitz, (Bild: H.-J. Fröde, CC BY-SA-3.0 oder CC BY-SA 2.5-2.0-1.0)

Sie ist so allgegenwärtig, dass sie kaum als Bauwerk wahrgenommen wird: die Straße. Ihr widmet die TU München vom 23. bis zum 24. Januar 2015 die Tagung „On the Road/Über die Straße“. Obwohl Autobahnen und Landstraßen zu den umfangreichsten und teuersten Bauten zählen, kommen sie in der Architekturdiskussion bislang kaum vor. Dabei spielen sie in der Literatur, im Kino und in der Kunst eine gewichtige Rolle.

Die Münchener Tagung will das nun ändern und das alltägliche Bau(kunst)werk Straße aus den verschiedensten Blickwinkeln beleuchten. Eröffnet wird die Veranstaltung zum Themenfeld „Road Lyrics. Die Straße in Literatur und Musik“. Im Anschluss geht es um die Straße in „bewegten Bildern“, in Film und Foto. Der erste Tagungstag klingt aus mit einer Vorführung des Films „Negative Space“ (1999) sowie eine Podiums-/Publikumsdiskussion über road movies. Am folgenden Morgen drehen sich die Referate unter dem Schlagwort „Straßen gestalten“ um konkrete Bauprojekte und zuletzt zum Thema „Straßen(ab)nutzung“ um deren soziale Rolle. Tagungsort ist die TU München (Vorhoelzer Forum, Arcisstr. 21 (5. Stock), 80333 München), Besucher sind herzlich willkommen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (kb, 16.1.14)