"Parkhausdächer" (Foto: Constantin Meyer)

Parkhausdächer

Parkhausdächer

"Parkhausdächer" (Foto: Constantin Meyer)
Der Fotograf nennt es „Schönheit des Absurden“: Parkhausdächer (Foto: Constantin Meyer)

Die großformatigen Fotografien von Constantin Meyer lenken den Blick zunächst auf große, leere Flächen. Weder Menschen noch Autos sind gegenwärtig an diesen funktionalen Orten, die jeder kennt, wenige aber bewusst wahrnehmen: Dächer von Parkhäusern. Meyer hat zahlreiche davon in Städten Nordrhein-Westfalens dokumentiert. Die Begrenzung des Daches bildet dabei stets die harte Kante zur Stadt. Diese wird nur in einem Ausschnitt sichtbar: Parkdach- und Stadtarchitektur ergänzen und erklären sich gegenseitig.

Die Design Post präsentiert anlässlich der Internationalen Photoszene Köln 2016 die Ausstellung „Parklandschaften“ des Kölner Architekturfotografen Constantin Meyer. Meyer (*1971) studierte nach seiner Ausbildung zum Fotografen von 1992 bis 1999 visuelle Kommunikation mit dem Schwerpunkt Fotografie an der Kunsthochschule Kassel. Von 1997 bis 1998 studierte er bei Joel Sternfeld an der School of Visual Arts in MFA Photography in New York. Seit 2000 ist Meyer in Köln als selbständiger Fotograf tätig. Die Ausstellung umfasst 40 mit der Großbildkamera aufgenommene Arbeiten und wird in der Tiefgarage der Design Post (Deutz-Mülheimer-Straße 22a, Köln) im Rahmen einer sorgsam kuratierten Inszenierung präsentiert. Die Vernissage wird am 21. September um 19 Uhr begangen. Im Anschluss ist die Ausstellung „Parkhausdächer. Der vergessene Lebensraum über der Stadt“ ist vom 16. September bis zum  1. Oktober 2016 zu sehen. (kb, 13.9.16)