Briefmarke, U-Bahnstation Münchener Marienplatz (Bild: deutschepost.de, © Chris M Forsyth)

Röhrenpost

In diesem Jahr startet die Deutsche Bundespost eine neue Serie von Sonderbriefmarken. Das hochaktuelle Thema: U-Bahn-Stationen. Den Auftakt bildet die knallfarbene Haltestelle „Marienplatz“, Münchens wichtigster Umsteigebahnhof. Von hier aus erschließen sich Einheimische wie Touristen die historische Innenstadt und die Fußgängerzone. Die Verkehrsströme – U 3 und U 6, S 1 bis S 8, nicht zuletzt die Fußgängertunnel- und -wege – verteilen sich unterirdisch auf vier Ebenen.

Die vom Architektenbüro Alexander Freiherr von Branca 1971 gestaltete Station „Marienplatz“ wurde auch vom Wiener U-Bahndesign inspiriert. Man verband orangefarbenen Wandverkleidungen an einzelnen Stellen mit ultramarinblauen und dunkelgrünen Fliesen sowie weißen Decken. Die zugehörigen Briefmarken (je 44,2 x 26,2 mm) sind, ganz Old school, nassklebend und werden in Zehnerbögen feilgeboten. Sie gelten für innerdeutsche Kompaktbriefe bis zu 50 Gramm und für Postkarten in Europa. Weitere U-Bahnmotive sollen folgen. (kb, 26.9.20)

Briefmarke, U-Bahnstation Münchener Marienplatz (Bild: deutschepost.de, © Chris M Forsyth)