Rome Revisited. 1948-64

Rom im Jahr 1963 (Bild: Philipp Capper)
Die italienische Hauptstadt Rom im Jahr 1963 (Bild: P. Capper)

Nach dem Krieg traf sich in Rom nicht nur der glamouröse Jetset, sondern auch die internationale Kunstszene: Robert Rauschenberg und Cy Twombly begegneten der Scuola di piazza del Popolo und der Arte Povera, John Cage arbeitete mit dem Komponisten Luciano Berio, Nam June Paik und Charlotte Moorman inszenierten ihr Happening. Als erste Adresse hatte sich die Rome-New York Art Foundation etabliert, die allein zwischen 1957 und 1961 neun Ausstellungen möglich machte. Ihre Arbeit mündete 1964 in den Siegeszug der Amerikanischen Pop Art auf der Biennale von Venedig.

Die innovative Wirkung der Rome-New York Art Foundation soll 2015 mit einer Ausstellung gewürdigt werden. Vorlaufend planen die American Academy in Rome und die Terra Foundation for American Art am 15./16. Januar und am 11./12. März 2015 je ein Seminar. Eingeladen sind Forscher, die zu Kino, Malerei, Skulptur, Musik und Literatur in der italienischen Hauptstadt zwischen 1948 und 1964 arbeiten. Abstracts für eine 20-minütige Präsentation, der gewünschte Termin sowie ein CV können bis zum 15. Juli 2014 gesendet werden an: Peter Benson Miller, American Academy in Rome, p.miller@aarome.org. (kgb, 17.6.14)