Schöner Shoppen in Bad Münstereifel?

Bad Münstereifel: Heino Kramm vor seinem Fanshop (© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons))
Bad Münstereifel: Heino Kramm vor seinem damaligen Fanshop (Foto: © Raimond Spekking/CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons))

Sie kennen Bad Münstereifel nur über den sonnenbrillentragenden Schlageristen, der hier ein Café betrieb? In dem Kurstädtchen wurde jetzt das erste innerstädtische Outlet-Shopping Center eröffnet: Bad Münstereifel wagt damit ein gesellschaftliches und wirtschaftliches Experiment. Auf den ersten Blick hat sich baulich nicht viel verändert in dem schmucken Städtchen, das für Altbauten, Kuranlagen und – natürlich – Heinos früheren Cafébetrieb bekannt ist. Die Läden, die zum Outlet-Center gehören, erhielten eine einheitliche Gestaltung mit Logo.

Doch soll die Gleichheit nicht in den Vordergrund treten – sie bleibt im Hintergrund, wo zentral über das Angebot entschieden wird. Dabei galt es als lange als gute moderne Stadtplanung, die Nutzungen zu trennen. Und das Einkaufen autofreundlich auf die „grüne Wiese“ zu schicken. In Bad Münstereifel soll nun eine gewachsene Stadt mit einer neuen Funktion gefüllt und zusammengebunden werden. Zukunftsweisendes Modell, eine künftige wirtschaftliche Blüte, verzweifelter letzter Versuch? Das wiedereröffnete HEINO-Café zumindest liegt, wie es sich gehört, schon in der Innenstadt – probieren Sie doch einmal den Whiskey-Gugelhupf „Karamba, Karacho“ … (mb, 19.8.14)