Stuttgart-Stammheim, Kinder- und Jugendhaus am Marco-Polo-Weg (Bild: sdg21.eu)

Zwischen Schule und Wolkenkuckucksheim

In Stuttgart sind gerade zwei Bauten des Architekten Peter Hübner neu ins Blickfeld gerückt: Da ist zunächst die Grundschule Stuttgart-Stammheim, die aktuell erweitert werden soll. Den Wettbewerb hierzu gewann das Büro BOF-Architekten. Allerdings sieht der Siegerentwurf vor, dass bei dieser Maßnahme der bestehende Schul-Rundbau, der sog. „Hübner-Pavillon“ (Fliegenweg 4, gestaltet um 1990 nach einem Entwurf von Peter Hübner), fallen soll. Die Option, das Gebäude zu erhalten, stand zwar in der Ausschreibung, zwei Beiträge hatten dies auch vorgesehen. Allerdings hat das Bauamt klargemacht, dass eine Bebauungsplanänderung nötig wäre, sollte ein Projekt gewinnen, welches den Erhalt der bestehenden Schule vorsehe. Die Schulgemeinschaft und der Bezirksbeirat wollten das Gebäude zwar erhalten, haben sich aber aus Sorge um eine daraus resultierende Zeitverzögerung schließlich für den Siegerentwurf inklusive Abriss ausgesprochen.

Nicht abrissgefährdet, aber baukünstlerisch nicht minder interessant ist das nahe Jugendhaus (Marco-Polo-Weg 2a). Architekt ist auch hier Peter Hübner, der Anfang der 1990er das Gebäude mit stilisiertem Keltengrab, Indianderhogan, Wolkenkuckucksheim und Saurier-Café umsetzte – mithilfe von Architekturstudierenden, arbeitslosen Jugendlichen und dem Stuttgarter Jugendhaus Verein. Dieses „Partizipatorische Bauen“ ist eines der Prinzipien Hübners: Bekannt ist von ihm vor allem das Stuttgarter Studierendenwohnheim „Bauhäusle“, ebenfalls in Gemeinschaftsarbeit errichtet und wie die meisten seiner Planungen in Holzbauweise ausgeführt. Das Jugendhaus wurde 1991 mit dem Baden-Württembergischen Holzbaupreis ausgezeichnet – und wird aktuell auf seinen Denkmalwert hin überprüft.

Der hier an erster Stelle beschriebene Hübner-Schulpavillon steht derweil bereits unter Schutz. Nun sind Verwaltung, Hochbauamt und Schulamt Stammheim indigniert – und die Fraktionen im Bezirksbeirat wollen sich bemühen, gegen den Denkmalschutz vorzugehen. Ein gemeinsamer Antrag fordert, dass Hochbauamt und Schulverwaltungsamt kurzfristig über den aktuellen Sachstand des Schulumbaus berichten. Die Beiräte möchten, dass „alternative Ideen und Zwischenlösungen“ vorgestellt werden. Auch die Denkmalpflege hat ihren Standpunkt bereits in die Diskussion eingebracht und fordert einen Entwurf, der den Erhalt des Hübner-Schulbaus ermöglicht. (db, 22.3.21)

Stuttgart-Stammheim, Kinder- und Jugendhaus am Marco-Polo-Weg (Bild: sdg21.eu)