Berlin, U-Bahnhof "Mierendorffplatz" (Bild: Entwurfsgrafik für die Hintergleiswand, Rainer G. Rümmler, Bildquelle: Landesarchiv Berlin)

Zackige Mosaikornamente auf der Hintergleiswand erinnern an das „M“ in „Mierendorfplatz“ und deuten damit auf die oberirdische Welt. Bei der Entwurfszeichnung für den gleichnamigen U-Bahnhof gleicht das „M“ einem Abklatschverfahren: Im kindlichen Spiel werden Farbflecken beim Zusammenfalten eines Blattes zu symmetrischen Formen, die dann frei interpretiert werden können. Solche Verweise auf die namensgebenden Straßen und Plätze finden sich häufig im Berliner U-Bahnnetz, etwa im Weiß-Blau der Station „Bayerischer Platz“. (fs, 4.12.18)

Berlin, U-Bahnhof „Mierendorfplatz“, Entwurf Rainer G. Rümmler, 1973-74, Eröffnung Oktober 1980 (Bild: Entwurfsgrafik für die Hintergleiswand, Rainer G. Rümmler, Bildquelle: Landesarchiv Berlin)