Berlin, U-Bahnhof "Nauener Platz" (Bild: Verena Pfeiffer-Kloss, 2014)

Die Rundung als zentrales Motiv, die Bewegung als Aufgabe und leitender Gedanke prägen den Bahnhof „Nauener Platz“. Von den gerundeten, U-förmigen Zugängen in rotem Kleinmosaik erschließt sich im Zwischengeschoss das Farbspektrum der „drapeau tricolore“: Weiße Wände flankieren die ursprünglich dunkelblaue Welle, die sich als Decke über dem Bahnsteig fortsetzt. Lichtpunkte in Form massiger Röhren kragen kühn in die hellen Tuben der Gleise, welche die Züge in die Station leiten. Anstatt ins Weltall dringt die U9 nach Nord und Süd vor, wenngleich die Zugänge am Nauener Platz in einen endlos weiten Untergrund zu leiten scheinen. (aa, 14.12.18)

Berlin, U-Bahnhof „Nauener Platz“, Entwurf Rainer G. Rümmler, 1969-72, Eröffnung April 1976 (Bild: Verena Pfeiffer-Kloss, 2014)