Köln, U-Bahnhof "Deutz/Messe" (Bild: Gundula Lang, 2018)

Die orangefarbenen, gelben und braunen Kacheln im Kölner „Bahnhof Deutz/Messe“ wecken Erinnerungen an meinen Frühstückskakao. Den gab es früher aus einer Tasse von „Thomas Scandic Gelb“, in ebenso leuchtender Farbe, mit etwas abgeplatzten Rändern. Beides, Geschirr und Kacheln, altern in Würde: Sie verzeihen kleine Beschädigungen und eignen sich bestens in Alltag oder rush hour. So ist der Bahnhof mit abstrakten Bäumen, polygonalen Einbauten, Stützen, Bodenfeldern und schlichter Decke noch immer vorhanden – und erhaltenswert!

Deswegen haben wir heute nur einen Wunsch: Bitte, liebes Christkind, bescher‘ uns eine sensible Instandsetzung – Tannenbäume in Braun und Gelb zum Drunterlegen findest Du in „Bahnhof Deutz/Messe“ genug! (gl, 24.12.18)

Köln, U-Bahnhof „Deutz/Messe“, Linien 1 und 9, Entwurf Kurt Faber/René Kolinski, Eröffnung 1983 (Bild: Gundula Lang, 2018)