Stabkirche Stiege (Bild: Frank Bothe, CC BY SA 4.0, 2016)

Die Arbeiten haben begonnen: Stiege zieht um

Die Stabkirche beim sachsen-anhaltinischen Stiege ist in Bewegung, im wahrsten Sinne des Wortes: Die hölzerne Konstruktion aus dem Jahr 1905 soll versetzt werden, aus dem Wald in den nächstliegenden Ort. Erbaut wurde die Kirche als evangelische Gottesdienstätte zur Lungenheilanstalt Albrechtshaus – daher die idyllische Lage mitten im Wald. Schon seit den 1990er Jahren, seit der Schließung des Sanatoriums, findet in der denkmalgeschützten Stabkirche jedoch keine regelmäßige liturgische Nutzung mehr statt.

Um dem beginnenden Verfall entgegenzuwirken, wurde 2014 ein Förderverein gegründet, der punktuell für die Öffnung zu besonderen Anlässen sorgte. Bereits seit Längerem plant man nun die Translozierung der Kirche über rund sechs Kilometer hinweg in den Ort Stiege hinein. Hier soll der Bau als Kultur- und Begegnungszentrum genutzt werden. Allen Corona-Schwierigkeiten zum Trotz beginnen in diesen Tagen die Erdarbeiten für den gut eine Million teuren Kirchentransport, für den Fördermittel eingeworben werden konnten. Auch das Innenleben des Bauwerks ist bereits umzugsfertig hergerichtet, denn 2021 soll es an seinem neuen Standort glänzen. (kb, 16.11.20)

Stabkirche Stiege (Bild: Frank Bothe, CC BY SA 4.0, 2016)