Klosterkirche Ingenbohl (Gestaltung: Paul Stöckli, Bild: sakrallandschaft-innerschweiz.ch)

Tag der modernen sakralen Architektur

Am Tag der modernen sakralen Architektur, am 28. Oktober 2017, öffnen ausgewählte moderne Kirchen in der Zentralschweiz ihre Türen. Der „Verein Sakrallandschaft Innerschweiz“ hat sich zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zur Belebung der sakralen Schätze und kirchlichen Traditionen zu leisten. Vor diesem Hintergrund werden jährlich verschiedene Aktionen organisiert, wie „Unterwegs mit …“ oder der „Tag der offenen Kapellen“ statt. Mit den „Himmlischen Pfade“ hat der Verein schließlich ein Wanderwegnetz geschaffen, das den „Genusswanderer wie auch den Bergwanderer“ ansprechen soll.

Am 28. Oktober, zum „Tag der modernen sakralen Architektur“ nun können Besuchern neun Sakralbauten erkunden: die Muttergotteskapelle Oberniesenberg, Kloster Muri, die Felsenkapelle auf Rigi Kaltbad, die Bergkirche Rigi Kaltbad, St. Michael in Luzern, die Kollegiumskirche St. Martin in Sarnen, die Bruderklausenkirche in Büren, die Klosterkirche Ingenbohl und das Ökumenisches Kirchenzentrum Chilematt. Das detaillierte Programm kann online abgerufen werden, alle Programmpunkte können ohne Voranmeldung und gratis besucht werden. (kb, 28.9.17)

Klosterkirche Ingenbohl (Gestaltung: Paul Stöckli, Bild: sakrallandschaft-innerschweiz.ch)