Verhaltensauffällige Nachbarn?

Sind Menschen, die ihr Haus auffällig Aufbrezeln seltsam – oder ist es nicht einfach nur sehr normal, sein Heim auch von außen so zu gestalten, wie es einem am besten gefällt? “Stadtdenkerin” Turit Fröbe, nicht nur mR-Lesern bekannt durch ihre Sammlung von allerlei Bausünden, stellt in Ihrem neuen Buch “Eigenwillige Eigenheime” vor: Doppelhäuser mit zwei Gesichtern, abenteuerliche Mottogärten, expressive Zaun- und Garagenkreationen.

Gerade in den Einfamilienhausgebieten unserer Städte stehen Bausünden hoch im Kurs: Meist genügt ein einzelner Impuls, ein einzelner Nachbar, der ausschert und gestalterisches Neuland betritt, um ein nachhaltiges Echo in der Umgebung auszulösen. Und zum Motor eines munteren Gestaltungswettbewerbs zu werden … Die schönsten Fundstücke im Eigenheimsektor, beflügelt von Baumarkt, Gabionen- und Fertighausproduzenten, hat Turit Fröbe in diesem feinen Fotoband zusammengestellt. (db, 13.2.21)

Turit Fröbe: Eigenwillige Eigenheime – Die Bausünden der anderen, 160 Seiten, 160 farbige Abbildungen, DuMont Verlag (Köln) 2021, ISBN 978-3-8321-9992-0, 20 Euro (erscheint am 12.2.2021)

Titelbild: Eigenwilliges Eigenheim (Copyright: Turit Fröbe)

Bausünden und Baukultur

Parallel zum Tag der Architektur laden jedes Jahr regionale Architektengruppen und ihre Partner ein zu Aktionen in der rheinland-pfälzischen “Woche der Baukultur”. Acht verschiedene Veranstaltungen in Pirmasens, Koblenz, Landau, Trier, Kaiserslautern, Bad Kreuznach und Mainz sowie eine Kinderbustour in Ingelheim bieten ab dem 22. Juni ein reichhaltiges Programm: Von der Ausstellungseröffnung über Bus-Touren zu ausgewählten Objekten bis zum Waldspaziergang. Es ist in jedem Fall ratsam, sich auf der Homepage www.diearchitekten.org zu informieren, da einige Veranstaltungen eine vorherige Anmeldung erfordern.

Ans Herz legen möchten wir Ihnen das Programm in Mainz, wo im Café Gutleut drei Vorträge zu hören sein werden: “Das Mainzer Staatstheater im Wandel” (19.6., 18.30 Uhr), “Werkbericht DFZ Architekten” (21.6., 18.30 Uhr) und zur Eröffnung am 16.6. um 17.30 Uhr “Die Kunst der Bausünde” – Turit Fröbe stellt grauenhaft schöne architektonische Geschmacksabstürze vor. Denn die gute Bausünde hebt sich von der schlechten Bausünde ab. Wir sehen uns in Mainz. Oder in Bad Kreuznach. Oder in Landau. Oder … (db, 11.6.17)

Berliner Bausünde (Bild: Turit Fröbe)