Castrop-Rauxel: Ex-Kirche mit „Loftcharakter“ zu verkaufen

1904 kamen mit den Bergarbeitern auch die ersten neuapostolischen Bürger nach Castrop-Rauxel. Als sich die Gemeinde nach dem Zweiten Weltkrieg mehrfach vergrößerte, entstand schließlich 1977 am Habigshorster Markt – nach Entwürfen des Architekten Günter Eickhoff – eine neue Kirche. Auf bis zu drei Geschossen wurden die notwendigen Nutzungen verteilt: Unten viel Platz für Gemeindearbeit, oben für den Gottesdienstraum mit Empore. Bereits 2015 hatte man die Gemeinden wieder fusioniert und den Standort geschlossen. 2018 dann ging der Bau an einen privaten Käufer. Erste Gerüchte, hier entstehe eine Moschee, wurden damals zerstreut.

Nun steht die ehemalige Gottesdienststätte erneut zum Verkauf. Mit bildgerecht eingestreutem Retromobiliar und einem ostentativ niedlichen Fiat 500 inszeniert man die Räume für geneigte Interessenten mit Sinn für bunte Fenster und hohe Decken. Das „ehemalige Gemeindehaus“ bietet, so die Immobilienanzeige, 430 Quadratmeter Nutzfläche auf einem Grundstück von über 1.100 Quadratmetern. Und ein Nutzungskonzept wird gleich mitgeliefert: Das erste Obergeschoss biete die Chance zum Wohnen mit „Loftcharakter“. „Für das Erdgeschoss liegt ein Entwurf eines Architekturbüros für eine ca. 140 m² große Wohneinheit vor.“ (kb, 20.9.20)

Castrop-Rauxel-Habigshorst, Neuapostol. Kirche (Bild. via mapio.net)
Castrop-Rauxel-Habigshorst, Neuapostol. Kirche (Bild. via mapio.net)
Castrop-Rauxel-Habigshorst, Neuapostol. Kirche (Bild. via mapio.net)

alle Bilder: Castrop-Rauxel-Habigshorst, Neuapostol. Kirche (Bild. via mapio.net)