Eckhard Gerber

Dortmund, Union-Brauerei (Bild: Dominik Wesche, CC BY SA 3.0, 2011)

Eckhard Gerber zum 80.

Das Baukunstarchiv NRW würdigt Eckhard Gerber anlässlich seines 80. Geburtstags mit einer Ausstellung. Sein erstes Büro eröffnete Gerber 1966 in Meschede, 1979 öffnete das Großbüro Gerber Architekten auf dem umgebauten historischen Tönnishof in Dortmund-Kley. Heute arbeiten hier 180 Angestellte; es gibt weitere Standorte in Berlin, Hamburg, Shanghai und Riad. Zwischen 1973 und 2012 lehrte Eckhard Gerber, sein eigenes Studium an der TU Braunschweig absolvierte, an der Universität Dortmund und an der Bergischen Universität Wuppertal. Die Geburtstags-Werkschau findet nun in Dortmund statt – wo das Anfang November 2018 eröffnete Baukunstarchiv im ehemaligen Museum am Ostwall residiert.

Im kleinen Lichtsaal sind beispielhaft zehn Gerber-Großprojekte in Szene gesetzt – unter anderem das City-Center Harenberg, der Umbau zum Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität, die King Fahad Nationalbibliothek in Riad, die Biologischen Institute der Technischen Universität Dresden und auch der Um- und Anbau von Eckhard Gerbers eigenem Wohnhaus in Dortmund. Ergänzt wird die Geburtstags-Ausstellung (bis 3. Februar 2019) durch öffentliche Podiums-Dialoge zwischen Eckhard Gerber und einem Gast. (db, 13.12.18)

Dortmund, Union-Brauerei (Bild: Dominik Wesche, CC BY SA 3.0, 2011)