Essen: LVR kauft Kirche

Schon seit über zehn Jahren wird um das Schicksal dieser Kirche gerungen: St. Augustinus in Essen-Frohnhausen, 1954 fertiggestellt nach Entwürfen des Architekten Rudolf Schellscheidt, wurde 2008 geschlossen. Zwar gab es eine Zwischennutzung der Krypta durch eine rumänisch-orthodoxe Gemeinde, doch lange sah es trübe aus. Zudem fürchteten viele Eltern um die Zukunft des zugehörigen Kindergartens. Jetzt wurde bekanntgegeben, dass die Gemeinde ihre Liegenschaft an den Landschaftsverband Rheinland (LVR) verkauft.

Die künftige Eigentümerin will den Kirchenbau für die nahe Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie nutzen, z. B. als Bewegungsraum für Kinder und Jugendliche. Der Kindergarten soll erhalten und im Eigentum der Kirchengemeinde bleiben – er könnte den Kirchenraum als Bewegungsraum mitnutzen. Auch die übrigen Gebäude auf dem Areal – Pfarrhaus, Pfarrheim, Wohn- und Bürohaus – sollen in das neue Konzept einbezogen werden und der Forschung und Lehre der Klinik dienen. Die Kirchengemeinde hat dem geplanten Verkauf bereits zugstimmt. Als letzte bürokratische Hürde muss der Vermögensrat des Bistums Essen im Oktober der Transaktion zustimmen. (kb, 21.9.19)

Essen-Frohnhausen, St. Augustinus (Bild: Wiki05, gemeinfrei, 2008)

Meisterhaftes in Essen

Ein Angebot, das sich Kurzentschlossene in der Umgebung von Essen nicht entgehen lassen sollten: Die Busexkursion „Werkbund, Bauhaus, Neue Sachlichkeit!? – Architektur der Moderne in Essen“ führt am 29. September ab 10 Uhr zu Meisterwerken der Neuen Sachlichkeit. Dabei kommen Architekten in den Blick, die eine Verbindung zu Bauhaus, Werkbund und Folkwang aufweisen.

Auf der Route werden Bauten lokaler Architekten wie Alfred Fischer oder Fritz Schupp ebenso berücksichtigt wie das Oeuvre von Erich Mendelsohn oder Peter Behrens. Als Beispiele können die evangelische Auferstehungskirche und das UNESCO-Welterbe Zollverein genannt werden. Die dreistündige Tour findet in Kooperation mit der Essen Marketing GmbH statt. Eine Anmeldung ist bis zum 19. September (!) erforderlich unter: 0201 8872333, touristikzentrale@essen.de. Es wird eine Teilnahmegebühr erhoben, Treffpunkt ist der Bushalteplatz Hollestraße 1 (Haus der Technik), 45127 Essen. (kb, 18.9.19)

Essen, Auferstehungskirche (Bild: Copyright: EMG, Foto: Wolfgang Kleber)

95 Jahre Glückauf

Warum bis zum 100. Geburtstag warten, wenn man schon den 95. mit einem Schaumwein begehen kann? In Essen wird heute abend um 19 Uhr mit einem Sektempfang auf das fast runde Jubiläum des 1924 begründeten Filmstudios Glückauf angestoßen – inkl. Premiere von Julian Schnabels „Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“.

Das, so die Betreiber, zu den älteste Kinos in NRW zählende Bauwerk kommt nach außen noch im Stil der 1920er Jahre daher. Im Inneren überraschen dann viele erhaltene Details der 1950 Jahre. Ab den 1980er Jahren ging es mit dem einstigen Programmkino bergab, bis bürgerschaftliches Engagement das Kulturdenkmal neu ins Bewusstsein rückte. 2009 wurde das Filmstudio nach behutsamer Sanierung wiedereröffnet und mit einem anspruchsvollen Spielplan neu positioniert. Wir gratulieren – und freuen uns jetzt schon auf den Fruchtschaumwein zum 100. Geburtstag! (kb, 13.3.19)

Essen, Filmstudio Glückauf (Bild: filmspiegel-essen.de)