Architekturakrobatik

Sich aus eigener Kraft an Gebäuden entlangzuhangeln und dabei noch gut auszusehen, ist eine Kunst. Wenn man sich dann noch in die Luft schleudern lässt und eine tiefere Botschaft vermittelt, dann ist man Mitglied bei der französischen Künstler:innentruppe Compagnie XY. Die Akrobat:innen nähern sich, meist in Schwarz gekleidet, aktuell unter dem Titel “Voyages” der jeweiligen modernen Alltagsarchitektur einer Stadt: Sie schleudern sich vor der Skyline gegenseitig in die Höhe, bilden eine menschliche Brücke über einen Zebrastreifen oder hängen über einem Garagenhof von den Flachdächern. Als Inspirationsquelle berufen Sie sich dabei etwa auf den Architekten Le Corbusier.

In ihre menschlichen Skulpturen beziehen die Artist:innen der Compagnie XY teils lokale Akteur:innen mit ein, führen sie bei Festivals vor, dokumentieren sie fotografisch – und hinterlassen danach im städtischen Raum nichts als eine veränderte Wahrnehmung. Wer die Truppe live erleben will, kann dies etwa Anfang Juni beim “Festival Perspectives” in Saarbrücken Anfang August 2022 zu mehreren Terminen beim Grazer La-Strada-Festival. Eine frühe Reservierung wird empfohlen – die ersten Vorstellungen sind bereits ausgebucht. (kb, 15.4.22)

Compagnie XY, Warmup, 2017 (Bild: Michael E. Johnston, CC BY NC 2.0, via flickr)