Durchs Jahr mit Maleschka

Beginnt der April nicht toll, wenn Sie das Kupferrelief “Der Mensch überwindet Zeit und Raum” von Walter Womacka empfängt? Seit 1971 hängt es am Berliner Haus des Reisens. Und natürlich hat unser Freund Martin Maleschka es schon einmal fotografiert, denn die DDR-Moderne und insbesondere deren baubezogene Kunst zählen zu seinen bevorzugten Motiven. Zwölf davon können Sie sich jetzt sichern und mit den wunderbaren Bildern das Jahr 2022 schon jetzt einmal ein wenig stilvoller gestalten. Denn auch in diesem Jahr gibt es von Martin eine auf 100 Exemplare limitierte Auflage seines Wandkalenders!

Mit abwechselnd hoch- wie querformatigen Fotografien von baubezogenen Kunstwerken der DDR haben es die Städte Aschersleben, Bad Tabarz, 2x Berlin, Chemnitz, Eisenhüttenstadt, Erfurt, Hoyerswerda, Lauchhammer, Leipzig, Malchow und Schwerin in diese Edition geschafft. Die genauen Standorte als Koordinate sind dabei. Soweit ermittelbar, gibt es ebenfalls das „Datenblatt“ zum jeweiligen Werk. Wer Interesse an einem Kalender hat, der melde sich bitte per Direktnachricht via Facebook oder Instagram bei Martin Maleschka. In den kommenden zwei Wochen werden die Bestellungen gesammelt. Der Versand erfolgt schätzungsweise Ende November, sodass die Kalender rechtzeitig unterm Weihnachtsbaum liegen können. Die “Technischen Daten”: DIN A3 Wandkalender (Hochformat, 297 x 420mm), 14 Blätter (einseitig bedruckt mit Titelblatt, 12 Monate und Schlussblatt), Metallspiralbindung, Der Preis beträgt 20 Euro plus 7 Euro deutschlandweit versichertem DHL-Versand in stabilem Kalenderversandkarton. Im Paket erwartet Sie (wie üblich) noch eine kleine Überraschung … (db, 5.11.21)

Berlin, “Mensch und Raum” (Bild: Martin Maleschka)

Wandschmücke

Wozu hat man vier Wände, wenn man nur eine von ihnen mit einem Kalender schmückt? Da können wir helfen, mit gleich zwei Vorweihnachtsgeschenketipps: In Hamburg gibt es – leider – reichlich Stoff für den “Abrisskalender 2020” mit Fotografien von Sebastian Löder, Marco Alexander Hosemann und Hagen Stier, herausgegeben von City-Hof e. V. und vom Denkmalverein Hamburg. Die 12-teilige, auf 100 Exemplare limitierte Schönheit ist ab sofort für 16 Euro (zzgl. Versandkosten) online und jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr im offenen City-Hof-Vereinsbüro im Valentinskamp 34 in Hamburg erhältlich.

Daneben passt hervorragend ein Sammelwerk von Gregor Zoyzoyla, das es in gleich in zwei Versionen gibt: 1. Brutalism & Stairs. 2. Facadeporn (die 12 der spannendsten modernen Fassaden). Gedruckt auf hochwertigem 250-Gramm-Papier im DIN-A3-Format kostet der diesjährige Zoyzoyla-Kalender 30 Euro (zzgl. Versandkosten). In Heidelberg und Mannheim liegen einige Exemplare des Treppenkalenders bei Nachbarschaft und Rötterdam aus. (Der Fassadenkalender folgt am Montag.) Bei Interesse bitte eine PN an Gregor Zoyzoyla. Ob Hamburg- oder Zoyzoyla-Kalender, wir empfehlen aus Erfahrung: Sofort zuschlagen, sie sind rasch vergriffen. Und zur Überbrückung der Wartezeit bis zum analogen Kalenderbeginn empfehlen wir den Online-Adventskalender von moderneREGIONAL. (kb, 5.12.19)

Titelmotiv: Motive aus beiden Kalendern (links. Gregor Zoyzoyla, rechts: City-Hof e. V./Denkmalverein Hamburg)

Heute schon an morgen denken

Dieser Daumen gehört zu Martin Maleschka, so wie der übrige Inhalt des Titelmotivs. Denn auch in diesem Jahr hat er wieder seine schönsten Motive zu einem Kalender zusammengeschnürt. Für das Jahr 2020 stehen nun 12 DDR-Meisterwerke der baugebundenen Kunst aus diesen Standorten: Berlin, Chemnitz, Dresden, Greifswald, Leipzig, Ludwigsfelde, Magdeburg, Merseburg, Niederwürschnitz, Potsdam, Röbel/Müritz, Schierke und Zwickau. Und hier noch die Eckdaten: DIN A3 Hochformat, 14 Blatt (12 Monate plus je ein Deck- und Schlussblatt), 250g-Papier, matt, einseitig Vierfarbdruck, 20 Euro pro Kalender, 5 Euro versicherter Versand mit DHL – einfach eine Personal Message an Martin Maleschka via Facebook.

Und wer sein Weihnachtsgeschenk veredeln möchte, dem sei der mR-Unterstützershop ans Herz gelegt, denn hier gibt es die zehn schönsten Motive moderner Baukunst der DDR-Zeit in einer Dose. In der mR-Postkartendose „Maleschka“ finden sich Aufnahmen aus Berlin (Ost), Chemnitz, Greifswald, Magdeburg, Neubrandenburg, Potsdam, Ribnitz-Damgarten, Rostock und Wienrode. Gedruckt wurden die zehn Postkarten im DIN-A6-Format (10,5 x 14,8 cm) im Vierfarb-Offset-Verfahren auf 350-Gramm-Papier. Alles edel verpackt in einer klassischen Weißblechdose (15,5 x 11,5 x 1 cm) – individuell weiterverwendbar als Zeitkapsel oder Erinnerungsdose. Und obendrauf gibt es noch eine elfte Postkarte mit einem Motiv-Überblick, per Hand signiert von Martin Maleschka. (kb, 29.10.19)

oben: Martin-Maleschka-Kalender 2020; unten: Martin Maleschka siginiert für die Postkartendose “Maleschka” (Bilder: Martin Maleschka)